Die Werke alter Meister

Erhaltenswertes muss an zukünftige Generationen weitergegeben werden. Eine Restaurierung des Instuments erfolgt nur nach ausgiebiger Archivarbeit und beruht auf beweisbare Grundlagen und Nachforschungen. Dabei wenden wir Materialien und Arbeitsweisen an, die zur Zeit der Entstehung üblich waren. Die einzelnen Arbeitsschritte werden dabei sowohl schriftlich als auch fotografisch genau dokumentiert und das Vorgehen begründet. Ausgebaute Teile werden geschützt in der Kirche eingelagert, sodass sie für nachfolgende Generationen jederzeit einsehbar sind. Neu eingebaute Orgelteile werden genau dokumentiert, optisch anders gestaltet und reversibel eingesetzt. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen kompletter Restaurierung (Allumfassende Rückführung auf einen beweisbaren Urzustand), Rekonstruktion (Neubau von Orgelteilen nach historischem Vorbild, wie z.B. eine Balganlage mit Schöpfern) und Renovierung (Erhaltung und Funktionssicherung des aktuellen Zustand).

Nachhaltigkeit liegt im Erhalten

Behutsam und mit der nötigen Geduld restaurieren und konservieren wir Instrumente aller Spielsysteme. Ziel unserer Arbeit ist eine funktionstüchtige und über Generationen erhaltenswerte Orgel. Dafür verwenden wir hochwertige und für eine beständige und authentische Restaurierung passende Materialien und Rohstoffe wie z.B. schonend gegerbtes Leder (Glace Gerbung), Glutinleime (Haut- und Knochenleime) wie zur Erbauerzeit des Intruments und natürliche Konservierungsmethoden (Leinöl). Die Gerb- bzw. Essigsäuren in schnell gegerbten Ledern oder Weißleimen sorgen dafür, dass z.B. Messingdrähte im Spieltisch, Bleirohre und hochprozentige Bleipfeifen im Zusammenhang mit zu feuchter und kalter Luft korrodieren. Deshalb kommen nur bestimmte Materialien für Restaurierungen in Frage.

Vorgehen

Nach einer genauen Abnahme der Pfeifenmensuren, Winddrücke der Stimmtonhöhe und Temperierung etc. werden schließlich Spuren von Veränderungen an der Orgel gesucht, die mögliche frühere Umbaumaßnahmen beweisen. Außerdem werden in Archiven nach Urkunden, Rechnungen und sontigen Schriften zu den Instrumenten geforscht. Dadurch ergibt sich meistens eine Struktur, nach denen man den gewachsenen Zustand der Orgel nachvollziehen kann. Nicht immer ist es sinnvoll, ein Instrument wieder in seinen Urzustand zurückzuführen. Oft haben im Laufe der Zeit mehrere Orgelbauer Hand an der Orgel angelegt, darum kann es auch nötig sein, die aktuelle Situation beizubehalten und den sogenannten "gewachsenen Zustand" zu konservieren und genau zu dokumentieren. Manchmal ist weniger tatsächlich mehr.
Behutsam werden die Orgelteile ausgebaut, gereinigt und rekonstruiert, dabei muss außerdem abgeschätzt werden, ob bei der Demotage auch die Windladen in die Werkstatt transportiert werden sollen, denn bei einer zu starken klimatischen Veränderung für das Holz können diese durch Spannungen und Schwinden des Holzes noch mehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Deshalb ist es oftmals die bessere Lösung, vor allem die empfindlichen Orgelteile direkt in der Kirche zu restaurieren. Die alte Pfeifensubstanz muss besonders schonend gereinigt, intoniert und kann anschließend nach einer passenden historischen Temperierung gestimmt werden. Am Ende wird eine Dokumentation verfasst, um die genauen Maßnahmen an der Orgelrestaurierung zu begründen und nachzuvollziehen.

Harmonium Restaurierung

RESTAURIERUNG VON HARMONIEN

Neben Pfeifenorgel restaurieren wir ebenfalls Ihr Harmonium und verleihen diesen Stubeninstrumenten ihr schickes Aussehen und ihren typischen Klang zurück.

Alte Postkarte

Auswahl an Restaurierungen

Unterhausen - 1907 - März

Heimpersdorf - 1709 - Unbekannt

Dettenschwang - 1853 - März

Holzkirchen - 1859 - Hasenmüller

Restaurierung Harmonium

Akkordmanual eines Harmoniums vor der Restaurierung

Restaurierung Balganlage

Restaurierte Harmoniumwindanlage

Restaurierung Windlade

Neubeledern und Ausspanen einer historischen Schleifwindlade

Umbau Pneumatik Spieltisch

Einbau von Aluminium-Taschen in einen pneumatischen Spieltisch

Auflösen der Registerschilder

Auflösen von Zelluloid Registerschildchen

Historische Spieltischmechanik

Restaurierung der Mechanik im Spieltisch

Wellenbrett

Restauriertes und neu ausgetuchtes Wellenbrett

Koppelmembranen neu

Neue aufgeleimte Koppelmembranen (Glutinleim)

Orgelbau Kastenbalg

Historische Kastenbälge